FROM BERLIN TO BROADWAY

WeillSeit 2000 erfolgreich on Tour

Eine Hommage an Kurt Weill von und mit Achim Conrad und Manfred Knaak
In Koproduktion mit dem Staatstheater Mainz

Kurt Weill (1900-1950) war einer der erfolgreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts, der mit geradezu phänomenaler stilistischer Wandlungsfähigkeit das Musiktheater bis heute in Atem hält.
FROM BERLIN TO BROADWAY ist eine musikalische Reise vom Berlin der 20er Jahre, das Weill zusammen mit Brecht ins „Dreigroschenfieber“ stürzte, über das Paris der 30er Jahre, das ihm einige der schönsten Chansons, die je geschrieben wurden, entlockte, an den New Yorker Broadway, wo Weill als erfolgreichster Musicalkomponist seiner Zeit gefeiert wurde.
Mit kleinen Szenen, die die einzelnen Songs verbinden – fiktiven Tagträumen und realen Erinnerungen zwischen Leben und Musikschaffen – nähert sich die Hommage auch dem Menschen Weill und seiner turbulenten Epoche an.

Presse Frankfurter Rundschau
„Weill-Abende gibt es viele in diesen Wochen. Doch es ragt über den Durchschnitt hinaus, was der Schauspieler Achim Conrad und der Pianist Manfred Knaak präsentierten … Im Gegensatz zu manch anderen namhaften Kollegen versteht Conrad die Weillschen Lieder und Chansons wirklich zu singen … Die berühmten Dreigroschen-Ohrwürmer sind natürlich auch dabei, doch sie sind so geschickt gegen den Strich gebürstet, dass man einfach wieder hinhören muß.“

Manfred Knaak, Jahrgang 1960, ist Komponist, Dirigent, Arrangeur und Pianist. Als Dirigent führten ihn Engagements u. a. an die Theater in Coburg, Hannover, Kaiserslautern, Regensburg und Trier, wo er auch zahlreiche Musicals als Arrangeur zur Deutschsprachigen Erstaufführung brachte und diverse Schauspielmusiken realisierte. Er arbeitete mehrfach mit Konstantin Wecker („Hundertwasser-Musical“ / „Weckerlebnisse“-Tour) und Stephen Schwartz (Neufassung „Godspell“ / symphonische Fassung „Children of Eden“) zusammen. Als Jazz-Dirigent und -Produzent arbeitete er u. a. für und mit David Liebman (N.Y.) und Florian Ross (Köln). Er schuf anspruchsvolle Filmmusiken wie „All Quiet on the Western Front“ oder, im Auftrag von ZDF-ARTE, u. a. „Der Müde Tod“ (Fritz Lang) und „La Souriante Madame Beudet“ (Germaine Dulac) sowie abendfüllende Bühnenwerke wie das Musical „Das Collier des Todes“. Seit Jahren verbindet ihn eine rege künstlerische Zusammenarbeit mit dem ensembleKONTRASTE in Nürnberg und mit dem Sänger und Schauspieler Achim Conrad. Seit 1998 hält er einen Lehrauftrag für Musicalproduktion an der Hochschule für Musik in Würzburg.