Lesungen/Hörbücher

In Form von Lesungen und Hörbüchern widmet sich movingtheatre.de / Achim Conrad in Kooperation mit dem Hörbuchverlag zielophon.de / Thomas Zieler großer Literatur und entdeckt gemeinsam mit erfahrenen Schauspieler*innen und Sprecher*innen kleine Juwele, mal wortgewaltig kunstvoll, mal spielerisch und musikalisch, immer voller Lust an Sprache und Gehalt.

HÖRBÜCHER
Bestellung, Hörproben und weitere Informationen unter zielophon.de

TULIFÄNTCHEN
Ein Hörspiel nach Carl Leberecht Immermann
Mit Achim Conrad als Riese Schlagadodro

Carl Leberecht Immermann (1796 – 1840) erzählt in seinem Märchenepos die Abenteuer eines zu klein geratenen, aber höchst edelmütigen Ritters. Dieser kommt ins „Land der Frauen“ und erfährt, dass der Riese Schlagadodro die Prinzessin Balsamine, die Tochter der Königin Grandiose, geraubt hat. Der Held sieht seine Stunde „der Tat, des Ruhms“ gekommen und befreit die Prinzessin aus der Burg des Riesen. Der Text ist heiter und voller satirischer Seitenhiebe. „Tulifäntchen“ liegt erstmals als Hörspiel vor.

GEGEN DEN STRICH
Ein Hörbuch nach dem Roman von Joris-Karl Huysmans
Mit Achim Conrad und Thomas Zieler

Joris-Karl Huysmans, erklärter Lieblingsautor Oscar Wildes, zeichnet in „Gegen den Strich“ nicht nur das Psychogramm eines Autisten, eines wirklich Einsamen, sondern er analysiert gleichzeitig die Krankheit seiner Zeit: Apathie, Melancholie, Leere. Er traf mit seinem Buch die Gefühle einer Generation, die an ihrem Dasein litt.
Siehe auch DORIAN GRAY // GEGEN DEN STRICH – Ein szenisches Live-Hörspiel nach Werken von Oscar Wilde und Joris-Karl Huysmans.

DOSSIER: RONALD AKKERMAN
Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Suzanne van Lohuizen
Mit Achim Conrad und Beate Albrecht

Die Krankenschwester Judith kommt nach Hause. Ihr Patient Ronald Akkerman, den sie die letzten 18 Monate gepflegt hat, ist an AIDS gestorben. Sie will seine Akte, das ‚Dossier Ronald Akkerman‘, schließen. Doch plötzlich steht er vor ihr, ganz lebendig. So lebendig, wie sie ihn als Krankenschwester nie erlebt hat. In der Auseinandersetzung mit ihm ziehen die letzten anderthalb Jahre noch einmal an ihr vorbei, beide durchleben noch einmal die Höhen und Tiefen dieser Zeit. Erst nach dieser letzten Begegnung mit Ronald ist Judith in der Lage, von ihm wirklich Abschied zu nehmen.
Siehe auch DOSSIER: RONALD AKKERMAN – das Theaterstück mit Beate Albrecht und Achim Conrad.

LESUNGEN
Buchungsanfragen über movingtheatre.de/Kontakt

DORIAN GRAY // GEGEN DEN STRICH
Ein szenisches Live-Hörspiel nach Werken von Oscar Wilde und Joris-Karl Huysmans mit Achim Conrad und Thomas Zieler

Der irische Schriftsteller Oscar Wilde (1854 – 1900), Komödienschreiber von Rang, genialer Aphoristiker und zugleich als Skandalautor verschrien, traf mit traumwandlerischer Sicherheit ins Herz der viktorianischen Selbstgefälligkeit und Heuchelei. Mit scharfsinnigem Humor deckte er Kehrseiten geltender Moralauffassungen, Vorurteile und unbequeme gesellschaftliche Wahrheiten auf. Doch sein eigenes Doppelleben wurde ihm schließlich zum Verhängnis: Den freien Fall vom gefeierten Star zum verurteilten „Perversen“ nimmt er in seinem berühmten Roman „Das Bildnis des Dorian Gray“ gewissermaßen vorweg. Die Geschichte vom Jüngling, der seine Seele verkauft, um seine Jugend zu retten, spiegelt Wildes eigene verhängnisvolle Idealisierung von Schönheit, Genuss und Künstlichkeit, welche wiederum im Helden des Romans „Gegen den Strich“ seines Lieblingsautors Joris-Karl Huysmans (1848 – 1907) – jüngst in Michel Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ zu neuer Berühmtheit gelangt – vollendeten Ausdruck findet.
In einem szenischen Live-Hörspiel nähern sich die Schauspieler Achim Conrad und Thomas Zieler diesen beiden Schlüsselwerken des „Fin de siècle“ und entdecken dabei verblüffende Gemeinsamkeiten…

DU BIST DER NAGEL AN MEINEM SARG – Arthur Schnitzler gegen Adele Sandrock
Ein Liebeskrieg in Briefen, Szenen und Liedern mit Christina Kühnreich und Achim Conrad

Der zurückhaltende Erfolgsdichter und Arzt Arthur Schnitzler und die große, maßlose Schauspielerin Adele Sandrock begegnen sich im Wien des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Sie durchleben gemeinsam eine leidenschaftliche, wenn auch kurze Liebesbeziehung. In zahlreichen Briefen, Telegrammen und Karten tauschten sie, gewürzt mit Humor und Ironie, innige Liebesbezeugungen und wüste Beschimpfungen, rasche Missverständnisse und glühende Versöhnungen aus. Schnitzler kommentierte die Ereignisse immer wieder in seinem Tagebuch, darüber hinaus inspirierten sie ihn zu großartigen Theaterszenen. Anhand des Briefwechsels, der Tagebucheintragungen, ausgewählter Szenen und Liedern aus der Zeit wird die schöpferische Mesalliance zwischen der Diva und dem Dichter wieder lebendig.

DER ALTE KÖNIG IN SEINEM EXIL von Arno Geiger
Eine Lesung für zwei Charaktere mit Achim Conrad und Thomas Zieler

Arno Geiger hat ein tief berührendes Buch über seinen Vater geschrieben, der trotz seiner Alzheimerkrankheit mit Vitalität, Witz und Klugheit beeindruckt. Die Krankheit löst langsam seine Erinnerung und seine Orientierung in der Gegenwart auf, lässt sein Leben abhandenkommen. Arno Geiger erzählt, wie er nochmals Freundschaft mit seinem Vater schließt und ihn viele Jahre begleitet. In nur scheinbar sinnlosen und oft so wunderbar poetischen Sätzen entdeckt er, dass es auch im Alter in der Person des Vaters noch alles gibt: Charme, Witz, Selbstbewusstsein und Würde. Achim Conrad und Thomas Zieler nähern sich in ihrer Lesung behutsam dieser so besonderen Beziehung und erzählen von einem Leben, das es immer noch zutiefst wert ist, gelebt zu werden.

WER JETZT KEIN HAUS HAT, BAUT SICH KEINES MEHR
Eine herbstliche literarisch-musikalische Rilke-Lesung mit Achim Conrad

Rainer Maria Rilke (1875-1926) – von dem Robert Musil sagte, er habe nichts getan, als dass er das deutsche Gedicht zum ersten Mal vollkommen machte – hat es wie kein zweiter verstanden, der Schwelle vom Leben zum Tod, vom Herbst zum Winter, von der Freude zum Leid, Sprache und Raum zu geben. Dem möchte die Lesung in Erzählungen und Gedichten nachspüren. Im Zentrum steht die weltberühmte „Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“, die mehrere Generationen von Heranwachsenden zu Stürmen der Begeisterung und Orgien der Rührung hingerissen hat.